RSS Feed

Reise-Empfehlung - Der Vatikan in Rom


Für viele Gläubige aus allen Herren Ländern ist der Vatikan in Rom ein besonders interessantes Reiseziel, obgleich die Ewige Stadt Rom auch sonst sehr viele großartige Sehenswürdigkeiten zu bieten hat. Trotzdem entfalten der Vatikan in Rom, der Petersplatz und der Petersdom ihre eigene Magie. Zudem hat man als Pilger auch durchaus die Möglichkeit, dem Heiligen Vater persönlich zu begegnen, und zwar während einer Generalaudienz auf dem Petersplatz. Die Stadt Rom hat sehr viele großartige Bauwerke und kulturhistorische Stätten, die Besucher unbedingt in Augenschein nehmen sollten. Dazu gehören auf jeden Fall der Petersdom und auch der Petersplatz, die Gläubige aus aller Welt anlocken. Kein Wunder, dass für den Vatikan zunehmend Reise-Empfehlungen ausgesprochen werden.
sehenswurdigekeiten-in-rom-petersplatz

An einer Generalaudienz teilnehmen

Alle öffentlichen Auftritte des Papstes auf dem Petersplatz zieht das religiös orientierte Publikum in Scharen an. Doch eine Generalaudienz ist schon ein Highlight während einer Reise zumVatikan in Rom. Die Generalaudienzen des Papstes finden in der Regel jeden Mittwoch ab 10 Uhr statt, sofern der Papst im Vatikan in Rom weilt. Bei gutem Wetter findet sie auf dem Petersplatz statt. Bei schlechtem Wetter gehen rund 25.000 Gläubige in dafür erbaute Audienzhalle. Am besten ist, sich von seinem Reisebüro gleich Eintrittskarten mitbuchen zu lassen. So ist die Teilnahme an der Audienz gesichert. Auf dem Petersplatz finden alle Gläubigen einen Platz für die Generalaudienz. Aber auch hier gilt, Besucher mit einer Eintrittskarten haben Vorrang vor denen, die ohne Karte an der Generalaudienz teilnehmen wollen.

Der Vatikan in Rom beherbergt Kunstschätze im Überfluss

Dem Vatikan in Rom gehören 14 verschiedene Museen an, die unbezahlbare Kunstwerke aus verschiedenen Epochen der Menschheit beherbergen. Darunter sind Werke von Raffael, DaVinci, Michelangelo und Tizian. Alljährlich kommen rund 5 Millionen Besucher, um die Kunstwerke der großen Meister zu sehen. Zu den besonderen Sehenswürdigkeiten in Rom zählen das Kolosseum und auch berühmte Trevi-Brunnen. Der Petersplatz liegt direkt vor dem Petersdom und gilt als der Versammlungsort der katholischen Christen weltweit. Seine einzigartige Prachtentfaltung steht in einer architektonischen Symbiose mit dem Petersdom, der zu den schönsten Kirchen der Christenheit überhaupt gehört. Die großartige Kirche eines von vielen Symbolen des Glaubens im Vatikan in Rom und kann zu gewissen Zeiten besichtigt werden.

Der Vatikan in Rom ist das Zentrum des katholischen Glaubens und bietet Einblicke in seine wertvollen Kunstschätze wie auch in seine interessante Arbeitsweise.

Vatikan Euro-Münzen erzielen hohe Preise am Devisenmarkt

Gepostet in Aktuelles

Der Vatikan ist einer der kleinsten Staaten im Euroraum. Auf Grund dessen ist die Anzahl der Münzprägungen im Verhältnis zu anderen Euro-Ländern relativ gering. Vor dem Jahr 2004 wurde dem Vatikan-Staat eine maximale Euro-Prägung in Höhe von 670.000 € auferlegt. Diese Begrenzung wurde dann nach 2004 aufgehoben und man hat die Grenze auf eine Millionen Euro angehoben.

Im Jahr 2010 wurde das Limit ein weiteres Mal angehoben und auf den aktuellen Stand von 2,3 Mio EUR festgesetzt.

Sammlermünzen aus dem Vatikan sind nach wie vor sehr beliebt und gelangen deswegen nur selten in den normalen Umlauf. Wer am internationalen Forex-Markt Münzen begehrte Münzen des Vatikans kaufen möchte, muss mit Preisen von 150 Euro und mehr rechnen. Wenn im Vatikan ein besonderes Ereignis ansteht, wie zum Beispiel der Wechsel des Papstes, dann darf der Kleinstaat zusätzliche Prägungen in Auftrag geben.

Wie ist der Vatikan-Euro durch die EU reguliert?

Die EU ist stark daran interessiert, den Handel mit Münzen über dem Nennwert zu unterbinden und hat den Vatikan deswegen dazu verpflichtet 51 % der dort geprägten Euro-Währungen in den internationalen Umlauf zu bringen. Dies hat den Effekt, dass das Forex handeln mit Euros aus dem Vatikan etwas eingedämmt wird.

Die internationale Nachfrage für Münzen und Banknoten aus Kleinstaaten wie dem Vatikan, kann den Euro-Preis wenn auch nur minimal beeinflussen. Da gerade die christliche Religion global sehr verbreitet ist, sind die Münzen bei Anhängern des Papstes überaus beliebt. So wird der Euro zu einem minimalen Anteil höheren Wert gehandelt.

Wenn alle sich im Umlauf befindenden Sonderprägungen und Münzen von hohem Wert mit dem Nennwert bewertet würden, wäre der EURUSD am Forex Markt ein paar Punkte niedriger.

Selbstverständlich gibt es auch Märkte, wo man ausschließlich mit besonderen Euro Münzen und Noten handeln kann. Nicht nur auf Ebay findet man die besonderen und seltenen Stücke. Auch auf dieses Geschäft spezialisierte Shops, lassen Sammlerherzen höher schlagen.

Mittelmeer Kreuzfahrt - mit dem Schiff Rom und den Vatikan erleben


Es ist die Stadt der Liebe, des Glaubens und der Architektur – Rom zieht jährlich Millionen Touristen an. Immer mehr entdecken die ewige Stadt mit dem Kreuzfahrtschiff – eine Mittelmeer Kreuzfahrt ist dafür bestens geeignet.

Viele Reedereien haben eine Mittelmeer Kreuzfahrt im Angebot. Welche nun die beste und schönste Reise ist, ist schwer zu sagen – das ist einfach Ansichtssache und hängt von den individuellen Wünschen des Seereisenden ab. Dennoch: Eine Mittelmeer Kreuzfahrt bietet Zeit zum Entspannen und Entdecken.

Ganz oben auf der Entdeckungstour bei einer Kreuzfahrt im Mittelmeer steht Rom. Doch was zieht die Kreuzfahrer bei einer Mittelmeer Kreuzfahrt in diese Stadt – was macht sie so einmalig? Es sind sicherlich viele Puzzleteile, die hier perfekt ineinander passen. Zum einen verkörpert Rom Lebensfreude – genau wie eine Mittelmeer Kreuzfahrt. Zudem besticht die Stadt durch ihre vielen Kirchen und Kathedralen.

Ein Besuch des Vatikans darf bei einer Mittelmeer Kreuzfahrt mit der Station Rom somit nicht fehlen – einmal den Papst sehen, das wünschen sich viele Seereisende bei ihrer Mittelmeer Kreuzfahrt. Doch meistens bleibt es beim Wunsch.

Dennoch: Der Vatikan-Staat bei der Mittelmeer Kreuzfahrt ist ein absolutes Muss – einmal auf dem Petersplatz stehen und die Tauben sehen, wie sie sich in die Luft schwingen. Wunderschön.

Wunderschön ist die Stadt Rom in ihrer Gesamtheit – bei einer Mittelmeer Kreuzfahrt sollte man darauf achten, dass eventuell zwei Tage der Mittelmeer Kreuzfahrt in Rom verbracht werden können. Denn es gibt einfach so viel in Rom und im Vatikan zu sehen. Zudem soll der Ausflug nach Rom und den Vatikan bei der Mittelmeer Kreuzfahrt nicht in Stress ausarten – vielmehr sollte Rom und das Flair, das diese Stadt verbreitet, in vollen Zügen genossen werden.

Die vielen kleinen Straßencafés laden zu einem Espresso ein. Es macht einfach unwahrscheinlich viel Spaß, bei dem Heißgetränk Nummer eins der Italiener des lebendige Treiben auf Roms Straßen zu erleben. Denn: Rom schläft nie.

Ausruhen lässt sich später – auf dem Schiff bei der Mittelmeer Kreuzfahrt. Die verschiedenen Anbieter für eine Mittelmeer Kreuzfahrt haben unterschiedliche Routen im Angebot. AIDA beispielsweise tourt bei der Mittelmeer Kreuzfahrt über Mallorca, Tunis, Malta, Sizilien/Palermo, Neapel, Rom, Ajaccio, Toulon und zurück nach Palma de Mallorca.

Doch egal, welche Strecke und Route, welche Reederei und welches Schiff sie für die Mittelmeer Kreuzfahrt buchen – eine perfekte Kreuzfahrt wird es sicherlich. Denn: Das Mittelmeer gehört zu den schönsten Kreuzfahrt-Revieren – nicht nur wegen der Station in Rom und dem Vatikan.

Eine Mittelmeer Kreuzfahrt heißt: Genuss pur. Den Wind an Deck spüren, die Landausflüge genießen und sich einfach fallen lassen – das alles verbindet die Mittelmeer Kreuzfahrt.

Fazit: Bei einer Mittelmeer Kreuzfahrt sollte die Station Rom niemals fehlen. Es ist der Höhepunkt der Städtereise mit dem Kreuzfahrtschiff. Nehmen Sie sich Zeit, diese einmalige Stadt richtig zu entdecken und auch einmal abseits der touristischen Pfade einen Blick in die ewige Stadt zu werfen – es lohnt sich, hier bleibende Eindrücke zu sammeln. Bestens eignet sich dazu ein kleines Straßencafé, in dem italienische Köstlichkeiten auf Sie warten: italienisches Eis, einen Espresso oder natürlich der gute Rotwein, in dem die Seele Italiens zu entdecken ist.

Dart und andere Sportarten/Hobbies im Ausland betreiben

Gepostet in Aktivitäten, Italien

Urlaub im Ausland sollte im allgemeinen der Erholung und Ablenkung vom Alltag dienen. Jedoch gibt es oft Dinge, die man auch in der Ferne nicht vermissen will. So ist es zum Beispiel für Sportler einiger Sportarten schwierig ihrem Hobby auch in einem anderen Land nachzugehen, besonders dann wenn es sich um eine längere Reise handelt.

Bei den meisten Aktivitäten ist jedoch meist nur eine gute Recherche notwendig, um Möglichkeiten zu finden, wie dem geliebte Hobby bzw. Sport auch unterwegs nachgegangen werden kann. Gerade bei Sportarten wo wenig Zubehör erforderlich ist, wie zum Beispiel im Dartsport, ist die Vorbereitung nur wenig aufwendig. Hier reicht es aus, die Darts selbst, ausreichend Ersatzspitzen und vielleicht noch ein weiteres Set Flights einzupacken.

Auch in Italien ist das Darten weit verbreitet es gibt mehrere Ligen in verschiedenen Regionen und Turniere an fast jedem Wochenende. Das Internet ist bei der Suche nach geeigneten Spielstätten eine große Hilfe. Auf der Seite www.fidart.it werden regelmäßig Turniere ausgeschrieben. Ein paar Italienisch-Kenntnisse sind sicherlich hilfreich.

Sollten im Ausland einmal die Darts kaputt gehen oder Verschleißteile ausgehen, kann es mit unter schwierig werden vor Ort Ersatz zu finden. Sofern man im Urlaub einen festen Wohnsitz hat empfiehlt es sich in Deutschland Darts und Dartzubehör zu bestellen. Gerade Spitzen und Dart Flights können schnell mal kaputt gehen. In der Regel dauert eine Lieferung von Deutschland ins nähere EU-Ausland 2-4 Werktage, so dass das bestelle Dartzubehör auf jeden Fall noch im Urlaub zum Einsatz kommen kann. Auch komplette Dartsets für Soft- und Steeldarts wie zum Beispiel Darts von Unicorn order Bulls können ohne Probleme ins Ausland geordert werden, sollten die alten Darts einmal nicht mehr gut genug sein, um gegen die neuen Kontrahenten im Urlaubsort zu bestehen.

Italienisch lernen in Italien

Gepostet in Aktivitäten, Italien

Domains Webhosting Server

Die italienische ist eine der altertümlichsten und historischsten Sprachen weltweit. Sie wird heute von mehr als 70 Millionen Menschen gesprochen und ist die Amtsprache in vielen Ländern wie Italien, Slowenien und dem Vatikan. Wer daran interessiert ist, eine neue Sprache zu sprechen, zu lesen und zu schreiben, sollte italienisch unbedingt in Betracht ziehen. Auf Grund der immer fortschrittlicher werdenden Kommunikationsmöglichkeiten, gibt es viele verschiedene Wege eine neue Sprache wie italienisch zu lernen. Der herkömmlichste ist nch wie vor es in der Schule oder im Studium zu lernen, um dann einen Abschluss in italienisch zu erhalten. Weiterhin können heutzutage viele Onlinekurse in Anspruch genommen werden, bei denen man entspannt von zu Hause lernen kann. Wer jedoch die Sprache sowie Ihre Geschichte und die Kultur des Landes live erleben möchte, sollte es in Betracht ziehen, italienisch direkt in seinem Ursprungsland zu lernen und eine der vielen Sprachschulen in Italien besuchen.

Wer einen Schul- oder Universitätsabschluss in „italienisch“ erwirbt, ist anschließend in der Regel mit ausgezeichneten Theoriekenntnissen sowie Schreib- und Lesefähigkeiten ausgestattet. Wer sich für die Sprache begeistert, kann nach so einer Ausbildung meist fließend sprechen und hat keinerlei Schwierigkeiten sich zu Verständigen. Dies ermöglicht einem einige interessante Karrieremöglichkeiten, wie zum Beispiel ein Job als Übersetzer direkt in Italien oder hier in Deutschland. Auch die Arbeit als Deutschlehrer ist ein interessanter und vor allem gefragter Beruf in Italien. Wer bereits in einem Beruf arbeitet, wo es jedoch nun nötig ist die italienische Sprache zu beherrschen, kann von einem der ausgezeichneten Online-Kurse profitieren. Viele der verfügbaren Programme sind ihr Geld wert und bieten Spaß und Erfolg beim italienisch lernen.

Wer Zeit und die nötigen finanziellen Mittel hat, sollte es in der Wägung ziehen die Sprache direkt in Italien zu lernen. Jeder weiß, dass dies die effizienteste Form ist, eine Sprache zu erlernen, da man rund um die Uhr mit ihr konfrontiert wird und im gleichen Zug die jeweilige Lebensart kennenlernt. Ein weiterer Vorteil ist, dass man von Grund auf die richtige Aussprache der Wörter und unter Umständen auch unterschiedliche Akzente kennenlernt.

Am besten eignen sich die Städte Rom, Florenz, Mailand oder sogar Venedig für eine Sprachreise. Welche einen idealen Ausgangspunkt bieten, um zum Beispiel die Architektur und die Menschen in Italien besser kennenzulernen.

Mehr Sprachen als die Muttersprache zu sprechen, kann extreme Vorteile im Berufs- und alltäglichen leben mit sich bringen. Wenn ein Aufgabenbereich des Jobs internationales Reisen ist, räumt die Kenntnis über mehrere Sprachen viele Hindernisse aus dem weg und lässt Verhandlungen einfacher von statten gehen.

Auch die Kommunikation über das Internet wird um ein Vielfaches vereinfacht, wenn man mit Menschen auf der ganzen Welt in den unterschiedlichsten Sprachen Nachrichten austauschen kann. Auf diese Art wächst die Welt mehr und mehr zusammen und hinderliche Verständigungsbarrieren werden zunehmend abgebaut.

Religiöse Domains nicht im Sinne des Vatikan

Gepostet in Aktuelles, Internet

Der Vatikan hat sich zuletzt gegen Domains ausgesprochen, die mit einer Glaubensrichtung enden. Das zuständige Verwaltungsorgan für Domainendungen ICAAN erhielt eine Empfehlung aus dem Vatikan auf eine Einführung von Top-Leve-Domains (TLD) wie zum Beispiel “.catholic”, “.islam” oder “.buddhist” komplett zu verzichten.

Domains Webhosting Server

Der Beweggrund ist höchstwahrscheinlich die Angst vor einer weiteren Zuspitzung der Auseinandersetzungen und Streitigkeiten zwischen den unterschiedlichen Traditionen und Religionen. Trotzdem steht die Einführung der religiösen Domains derzeit bei ICANN zur Diskussion. Trotzdem es im Falle einer Freigabe derartiger Top-Level-Domains scharfe Regulierungen darüber geben wird, wer solch eine Domain registrieren darf, ist zu erwarten, dass sie vermehrt zu Propaganda-Zwecken eingesetzt werden könnten. Viele Beispiele aus der Vergangenheit zeigen, dass sich derartige Domains, die keinem Land zugeordnet sind, wie zum Beispiel “.biz” oder “.travel” Domains, auf Grund ihrer Themenzugehörigkeit einer unheimlichen Beliebtheit erfreuen.

Die katholische Kirche ist nicht der einzige Interessenvertreter für themenbasierte Domainendungen. Auf der anderen Seite steht auch der ehemalige Vizepräsident der USA und Klimaschützer Al Gore, welcher sich für ein “grünes” Unternehmen stark macht, das verkündete, eine “.eco” Domain für seine Webseite registrieren zu wollen.

Das kürzlich abgehaltene ICANN Meeting zeigte auch, dass das Interesse für Registrierungen städtebasierter Domain mehr und mehr ansteigt. Angeführt wird diese Interessengruppe von “.berlin” Domains, gefolgt von New York, Paris, Hamburg, Quebec und Boston.

Während sich die Domainindustrie sich stets für die Einführung neuer Produkte Ausspricht, um ihren Umsatz und den Handel mit Domains anzuregen hat der typische Internetnutzer nur wenig von diesen scheinbar mäßig innovativen Erweiterungen des World Wide Web. Sicherlich ist anzumerken das gerade im Bereich der “.com” Domains so gut wie alle brauchbaren Namen entweder vergriffen oder von Domainhändlern zum Kauf angeboten werden. Jedoch fordert eine massive Erweiterung der Domainendungen den Internetnutzer in seinem Erinnerungsvermögen heraus.

Ein weiterer Nachteil für Unternehmen mit einer Vielzahl von registrieren Marken ist, dass die Kosten für Domainregistrierung und Webhosting auf Grund der steigenden Anzahl der Domainendungen explodieren. Und sollte die Schreibweise der Marke anfällig für Tippfehler sein, können weitere Extrakosten entstehen.

Da nahezu jede Zeichenkette am ende eines Domainnamen stehen kann, sollten die Verantwortlichen eine klare Grenze festlegen, für welche Bereiche es weitere Endungen geben wird und für welche nicht.

Der Vatikan hat einen eigenen Youtube Channel


Seit nun mehr mittlerweile einem Monat betreibt der Vatikan und die katholische Kirche einen eigenen Channel auf Youtube. Zum Zeitpunkt des Starts wurde über das mittlerweile sogenannte Popetube ein „Launch Video“ mit dem Namen “Vatikan Communications HD” veröffentlicht.

Papst Benedikt XVI setzt auf der einen Seite viel Hoffnung in die Möglichkeiten des Web 2.0., steht aber auf der anderen Seite auch einigen Gefahren äußerst kritisch gegenüber. Da der Anteil der sogenannten “digitalen Generation” in der Bevölkerung von Tag zu Tag ansteigt, ist auch die katholische Kirche sehr daran interessiert, diese besser erreichen zu können, um Ihre Ansichten und ihren Glauben effizient über das Internet verbreiten zu können.

Der täglich aktualisierte Youtube Channel stellt die neusten Videos zu Ereignissen im Vatikan und rund um den Papst zu Verfügung, so dass Interessierte und Gläubige immer auf dem neusten Stand sind wenn sie den Youtube Video Channel des Vatikan einmal täglich besuchen.

Der Vatikan - Youtube Channel

Auch die Kirche sieht, dass sich immer mehr Menschen über das Internet bilden und die Kommunikation in Gruppen von Gleichgesinnten schneller und effektiver gestalten können. So ist es den Internetnutzern möglich, sich rasch eine Meinung über bestimmte Themen wie zum Beispiel Politik zu bilden und diese wieder durch eigene Beiträge im Web 2.0. zu verstärken. Mit diese Art der Meinungsbildung ist es es auch einflussreichen Menschen und Gruppen mit nötigen finanziellen Mitteln ohne Probleme möglich, ihre Auffassungen und Ziele weltweit zu publizieren. So wurden wir bereits zeuge von mehreren Propaganda Kampagnen, die ihren Weg über das Web 2.0. in die Köpfe ihrer zukünftigen Anhänger fanden.

Wie es scheint, erfreut sich der neue Youtube Channel großer Beliebtheit. So kann er bereits jetzt ca. 750.000 Kanalabrufe und 14.000 Abonnenten vorweisen. Die täglich aktuellen Inhalte werden durch das vatikanische Radio sowie durch die heilige Pressestelle zur Verfügung gestellt.

Sicherlich kann man davon ausgehen, dass der Schritt des Vatikans in das Web 2.0. einige weitere Nachahmer findet und es nicht lange auf sich warten lässt bis weitere Glaubensgemeinschaften versuchen über Youtube zu kommunizieren.

Bischof Mixa unter Beschuss der Medien


Zum Beginn des neuen Jahrtausends wurde die “apokalyptische Gruppierung” Marienkinder seitens der katholischen Kirche auf Grund ihrer "satanistischen" immer wieder scharf kritisiert. Doch nun scheint sich das Blatt gewendet zu haben, denn Bischof Walter Mixa gewährt der Glaubensgemeinschaft Marienkinder den Wiedereintritt in die katholische Kirche.

Die Marienkinder entstanden aus einer Art Großfamilie, welche ursprünglich aus Mindelheim stammt. Auf der Internetseite der orthodoxen Glaubensgruppe heißt es, dass sie sich bereits seit dem Jahr 2007 wieder an die katholische Kirche annähren.

Zum Ziel hat sich die Gruppierung unter anderem den Computer gemacht, welchen sie schlichtweg als Beherbergung für Satan bezeichnet. So soll einem Satan in Form eines Tiers direkt gegenüber sitzen. Diese Behauptung soll folgendermaßen einen Sinn ergeben. Wenn man die Buchstaben des Wortes “Computer” mit ihren Zahlen im Alphabet tauscht, so erhält man die Zahl 111. Nun müsse die Zahl lediglich mit 6 multipliziert werden und man erhält die Zahl des Teufels 666. Auf Grund ähnlicher Thesen wurden die Marienkinder einst der Kirche verwiesen.

Erst kürzlich sorgte Papst Benedikt XVI für Aufsehen, als er Priester der Pius-Bruderschaft Wiedereintritt in die Kirchengemeinschaft gewährte. Diese Bruderschaft gilt auf Grund ihrer ultrakonservativen Ansichten im Vatikan nach wie vor als sehr umstritten.

Bei der Reise von Bischof Mixa nach Bad Wörishofen suchte er die “Kreuzträger der Jungfrau Maria”, wie sich sich selbst nennen, persönlich auf, um dort einige Mitglieder höchstpersönlich die Wiederaufnahme in die katholische Kirche auszusprechen. Er wurde selbstverständlich mit offenen Armen empfangen und jedes Mitglied der Marienkinder freut sich darüber wieder ein offizieller Teil der römisch-katholischen Kirche zu sein.

Die katholische Kirche entdeckt die Kraft des iPhone

Gepostet in Aktuelles, Technologie

Klingeln oder piepen sollte das Handy in einer Kirche nach wie vor nicht - das wird sich höchstwahrscheinlich in der Zukunft nicht ändern. Allerdings gibt es eine neue Applikation für das iPhone und den iPod Touch, bei der es die Vertreter des Vatikans sehr begrüßen würden, wenn sie auch in der Kirche Gebrauch findet. Die Anwendung wird mit großer Wahrscheinlichkeit eine hohe Beliebtheit bei den jungen Gläubigen auf der ganzen Welt finden.

iBreviary iPhone und iPod Touch Anwendung

Wenn der Vatikan schon ein Programm für das iPhone unterstützt, muss es natürlich auch einen Zweck erfüllen, der im Sinne des katholischen Glaubens und der Kirche ist. Und das tut es. Die iPhone Anwendung mit dem Namen iBreviary liefert einem täglich die aktuellsten Gebete und Psalme auf das iPhone. Das Programm wurde vom 35 Jahre alten Priester Paolo Padrini entwickelt. Er begeistert sich schon lange für Technologie und Elektronik, so dass er in der Entwicklung einer derartigen Anwendung die perfekte Verbindung zwischen seinem Hobby und dem Glauben sah.

Bei der Veröffentlichung von iBreviary erhielt Padrini große Anerkennung vom heiligen Stuhl für das katholische Gebetsbuch und sein damit verbundenes  Engagement im Bereich der sozialen Kommunikation. Die iPhone Anwendung ist derzeit nur in den Sprachen italienisch, englisch, französisch und latein verfügbar, so dass sie von einem großen Teil der katholischen Weltbevölkerung genutzt werden kann. Sollte sich das Programm eines größeren Absatzes erfreuen, können wir sicherlich auch weitere Sprachen wie zum Beispiel deutsch erwarten.

Noch ist nicht bekannt, wie groß die Nachfrage nach dem digitalen Gebetsbuch sein wird. Jedoch kann man sicher sein, dass sie keinesfalls auf der Liste der schlechtesten iPhone Anwendungen erscheinen wird, da es mit Sicherheit viele Gläubige geben wird, die den digitalen Dienst nutzen und in Anspruch nehmen werden.

iBreviary ist aktuell bei iTunes für 0,79 EUR zu haben und wurde laut Schätzungen bisher 15.000 mal herunter geladen.

Führungen und Besichtigungen in Rom und im Vatikan


Bei einer Reise nach Rom gibt es einige Sehenswürdigkeiten, die auf keinen Fall ausgelassen werden dürfen. Bekannt als das kleinste Land der Erde, lockt der Vatikan mit vielen Mythen und speziellen Bauwerken, welche eine Menge Geheimnisse über den Ursprung und Verlauf des römischen Katholizismus und seinen Einfluss in der Welt verraten.

Um den Vatikanstaat zu besichtigen werden in der Regel zwei verschiedene Arten von Touren angeboten. Private Führungen sind meistens etwas teurer, haben aber den Vorteil, dass die Besichtigungen voll und ganz auf die persönlichen Bedürfnisse des Teilnehmers zugeschnitten werden können. Auch erhält man bei einer Tour mit weniger Leuten detailreiche Informationen zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten und kann Fragen zur hoch interessanten Geschichte des Vatikans stellen.

Gruppenführungen sind ideal für Touristen, die den Vatikan alleine Besuchen, so erhält man Kontakt zu anderen Travellern, mit denen sich über das Gesehene ausgetauscht werden kann.

Vatikan Reisen

Wenn man eine Reise in den Vatikan antritt, sollten einige grundlegende Dinge beachtetet werden. Zu aller erst sollte jeder Tourist angemessene Kleidung tragen. Frauen sollten es vermeiden freizügige Kleidung zu tragen, wozu im Vatikan auch ärmellose Oberteile, Miniröcke und kurze Hosen gehören. Wer keine passende Kleidung für einen Vatikanbesuch in seinem Reisekoffer hat, kann sein Spaghettiträger-Oberteil zur Not auch mit einem Schal oder einer Jacke bedecken. Männer sollten darauf achten, dass sie bei einem Besuch im Vatikan die T-Shirts mit auffälligen oder provozierenden Aufdrucken zu Hause oder im Hotel lassen. Wer sich dieser Regel widersetzt, läuft Gefahr von Wachen an den Toren zurückgewiesen zu werden. Ein nützliches Utensil bei einer Stadtbesichtigung kann ein kleines Fernglas sein, welches es einem ermöglicht die vielen kleinen Details an Gebäuden oder Bildern genauer zu betrachten.

Die meisten Touristen beginnen ihre Tour durch den Vatikan am Vatikan Museum. Mit der Buslinie 49 hält man direkt vorm Eingang des Museums und somit auch vorm Viale Vaticano. Selbstverständlich sind auch andere Tour Varianten möglich, wie zum Beispiel  mit der Straßenbahnlinie 19 oder der Buslinie 81 über den Piazza del Risorgimento.

Den Piazza di San Pietro, einen Eingang zum St. Peters Basilica findet man auf der westlichen Seite der Via della Conciliazione. Es gibt jede Menge Sehenswürdigkeiten, so dass sich jeder Tourist genau aussuchen sollte, welche er davon besichtigen möchte. Die höchste Aussichtsplattform des Basiica ist beispielsweise mit dem Fahrstuhl zu erreichen. Dies ist der beste Ort, um sich an den vielen kleinen Türmen zu erfreuen, welche an die magischen Schlösser in vielen Märchen erinnern. Wer mit Höhenangst zu kämpfen hat, solle sich nicht zutrauen weiter zur Laterne oder gar zur Aussichtskuppel des Doms empor zu steigen.

Naturliebhaber sollten in jedem Fall einen Abstecher in den vatikanischen Garten machen, um dort die Ruhe und üppige Vegetation zu genießen und dann weiter zum Schloss Sant Angelo gelegen  bei Bordo Pio zu gehen. Diese Festung hat in der Geschichte Roms eine große Bedeutung als Zufluchtsort für Päpste und Imperatoren während der großen Plünderungen.